You are currently browsing the tag archive for the ‘Kurzfilm’ tag.

Da ich nun diesen Blog etwa 2 Jahre lang sträflich vernachlässigt habe, und in Zukunft wieder öfters was posten möchte, kommt hier mal ein kleiner Überblick über die wichtigsten Videoprojekte der letzten beiden Jahre, in die ich involviert war. Im zweiten Teil gibt’s die wichtigsten Projekte bis Anfang 2012.

Weihnachten 2011: Rüdigers Jagd nach dem Weihnachtsschinken, Weihnachtsgruß / Zeitlupenstudie.
Rüdiger und die Hand mit dem Schinken… eine Haßliebe! Zeitlupenstudie, Aufnahmeformat 720p mit 50fps, Frameinterpolation für Zeitlupe mit Twixtor.

Ende 2011: Trailer für den „zeit im:puls² Kurzfilmwettbewerb 2012“.
Für diesen Trailer habe ich Kamera, Ton und Postproduktion gemacht. Für die Kamerafahrt saß ich übrigens verkehrt auf dem Sattel eines Fahrrades, welches von einem Assistenten manövriert wurde.

Herbst / Winter 2011: soXine feat. Rainer Schönfelder – „Eventuell, eventuell“, Musikvideo.
Ski Alpin – Legende und Society – Moderatorin mit charmanter Peter Alexander – Coverversion. Für dieses Projekt habe ich Kamera, Licht und die gesamte Postproduktion übernommen. Mein erstes größeres Projekt in der Greenbox im WERK.

Herbst 2011: „Schumpeter adopts Social Innovation“, Wissenschaftsfilm / Kurzfilm.
Mein Beitrag zu diesem Projekt: Kamera, Licht, Ton, gesamte Postproduktion. Der Film wurde in einer etwas anderen Fassung als Eröffnungsfilm der „Challenge Social Innovation Conference 2011“ in Wien vorgeführt.

Da ich nun diesen Blog etwa 2 Jahre lang sträflich vernachlässigt habe, und in Zukunft wieder öfters was posten möchte, kommt hier mal ein kleiner Überblick über die wichtigsten Videoprojekte der letzten beiden Jahre, in die ich involviert war. Im ersten Teil gibt’s die wichtigsten Projekte bis inkl. Mai 2011.

April/Mai 2011: „Vienna flashmob in sympathy for victims of earthquake in Japan“, Kurzdoku.
Für dieses Projekt habe ich die Zeitrafferaufnahmen gemacht und die gesamte Postproduktion übernommen.

April 2011: Six Tin Jonesy – „New Ways“, Musikvideo.
Hier habe ich mich um Kamera, Schnitt und die gesamte Postproduktion gekümmert und habe bei der Projektplanung geholfen.

Six Tin Jonesy Website

Jänner 2011: Black Luxus – „OMG“, Musikvideo.
Im zuge der Arbeiten an „Leerzeichen“ stieß ich bei der Suche nach gemeinfreiem Videomaterial auf die Prelinger Archives. In „Leerzeichen“ kommt in einer Sequenz kurz Footage aus diesem Archiv, gemeinsam mit Musik von Black Luxus vor. Die Kombination der Bilder von US-Atomtests aus den 50er Jahren und dem Song „OMG“ hat mich gereizt, ein ganzes Musikvideo daraus zu machen, worauf ich weiteres altes US – Filmmaterial aus den Prelinger Archives besorgt und das folgende Video daraus gemacht habe:

Winter 2010/11: Pauls – „Disco Love“, Musikvideo.
Bei diesem Projekt war ich für Kamera und Licht verantwortlich.

Pauls Website
Pauls auf Facebook

Winter 2010/11: Leerzeichen, Kurzdrama.
Bei Leerzeichen war ich für Kamera, Licht und Ton verantwortlich.


Rahmenhandlung:
Frei von Psychoanalyse und Psychiatrie werden die letzten Stunden einer jungen Frau vor ihrem selbstgewählten Tod erzählt. In dieser Zeit durchlebt der Zuschauer Gedanken und Träume in Form von Bildern, die aus dem innersten der Protagonistin entspringen zu scheinen. Anfänglichs klar strukturiert verschwimmen Erinnerung und Imagination zu Assoziationen, die symbolhaften Charakter gewinnen. Realität und Fiktion, Traum und Wirklichkeit lassen sich nicht mehr unterscheiden… Bis zum Schluss.

Ein Film von Ulla Bartel.

Leerzeichen auf Facebook

Im Sommersemester 2008 war ich an dem Kurzfilmprojekt „Jesus von Simmering“ beteiligt, welches im Rahmen der Lehrveranstaltung „Von der Idee zur Sendung II“ von Peter Baminger am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Uni Wien zustande kam. Ich war dabei in erster Linie für Kamera, Ton und Schnitt verantwortlich.

„Jesus von Simmering“ als HD – Stream auf Vimeo

CREDITS:

Offizielle Projektwebsite von „Jesus von Simmering“

Kurzfilm/Studierendenfilm, Österreich 2008.
Regie: Jochen Schmidtberger.
Drehbuch: Jenny Bartel, Jörg Sovinz.
Nach einer Idee von: Jörg Sovinz.
Kamera/Ton/Schnitt: Florian Razocha.
Produktion: Ulla Bartel.
Entstanden im Zuge der Lehrveranstaltung „Von der Idee zur Sendung II“ des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien, Sommersemester 2008.

Alle Artikel

@FlorianRazocha

Flickr Photos

RSS Meine Last.fm – Recent Tracks

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.